Landsmannschaft der Donauschwaben Rastatt
Landsmannschaft der Donauschwaben Rastatt

Schwoweleit

Heinrich Juhn wurde 80 Jahre alt

Unser Ehrenvorsitzender der Landsmannschaft der Donauschwaben in Rastatt, Herr Heinrich Juhn,

wurde am 26.06.2013  - 80 Jahre alt. Ich glaube man muss Herrn Juhn nicht mehr vorstellen, fast jeder kennt ihn. Der Exstadtrat hatte viele ehrenamtliche Ämter inne und ist immer noch rüstig und bewältigt noch Vieles. Seinen Geburtstag wollte er mit seiner Frau bei einer Reise begehen. Doch die Familie war dagegen und so fand ein öffentlicher Empfang im Hause seiner Tochter und Schwiegersohnes statt. Viele Gratulanten gaben sich ein Stelldichein. Am Abend wurde dann ausgiebig mit Familie und Freunden gefeiert.

Wir alle wünschen unserem Freund und Landsmann, Heinrich Juhn, alles Gute und noch viele schöne und gesunde Jahre im Kreis der Familie  und Freunde.

K. Waldner

 

< Unsere Fahnenpatin, Frau Anna Funk, wurde 90 Jahre alt.

 

 

Frau Anna Funk, geborene Schlitter, wurde am 13.09.1922 in Groß Betschkerek geboren.

Hier verbrachte sie unbeschwerte und friedliche Jahre mit ihren Eltern und Geschwistern.

Doch auch sie ereilte das schlimme Schicksal der Donauschwaben im ehemaligen Jugoslawien

und sie wurde im Dezember 1944 nach Russland zur Zwangsarbeit verschleppt.

Trotz der schweren Zeit lernte sie Hans Funk kennen und lieben.

Sohn Peter wurde geboren. Im Dezember 1949, nach Auflösung des Lagers,

kam die kleine Familie nach Nebringen/BW zur Schwester der Frau.

1960 übersiedelten sie, mit weiteren zwei Kindern, nach Rastatt.

Hier betrieben sie 20 Jahre eine Tankstelle. Anni ist eine liebenswerte und hilfsbereite Dame.

Sie war Gründerin und Leiterin der Frauengruppe der Donauschwäbinnen in Rastatt.

Ebenso ist sie Fahnengodl der Volkstanzgruppe SCHWOWELEIT.

Trotz ihrer hohen Lebensjahre, fährt Anni zu Besorgungen und Terminen noch selbst mit dem Auto.

 Ihr Mann Hans ist leider 2002 verstorben. Sie ist geborgen in den Familien von drei Kindern,

 fünf Enkeln und zwei Urenkeln. Die Volkstanzgruppe Schwoweleit erfreute die Jubilarin,

vor ihrem Haus, mit Tänzen und es fand ein fröhliches Beisammensein mit Familie und Freunden statt.

 Wir wünschen Anni Funk weiterhin schöne und gesunde Jahre in unserer Mitte.

K.Waldner

 

 

 Goldene Hochzeit  im Hause Braun am 08.09.2012

Goldene Hochzeit im Hause Braun

Katharina Hermine Braun, geborene Hari und Anton Braun feierten am 08.09.2012 ihre goldene Hochzeit. Die Jubilarin wurde am 21.11.1941 in Rudolfsgnad geboren, der Jubilar am 02.07.1039 in Kudritz. Durch die Kriegswirren im ehemaligen Jugoslawien wurden auch sie und ihre Familien nicht verschont. Frau Braun kam mit einem Kindertransport des DRK 1952 nach Deutschland zur Mutter, die mittlerweile aus Russland entlassen war. Herr Braun kam mit den Eltern Ende September 1954 nach Deutschland. Kennen gelernt haben sie sich beim Traubenball 1960 in Rastatt. Katharina Hermine war Hausfrau und Mutter zweier Söhne. Anton arbeitete bei mehreren Firmen, zuletzt mehrere Jahre bis zum Vorruhestand mit 59 Jahren bei Daimler Benz in Rastatt. Sein Hobby war und ist Fußball, er war auch Gründungsmitglied des FC Donau Rastatt und ist aktiver Tänzer der Volkstanzgruppe Schwoweleit Beide sind stolze Großeltern von drei Enkelinen Zur Feier der goldenen Hochzeit standen die Schwoweleit nach der Kirche Spalier. Nach Gratulation und vielen guten Wünschen folgte ein Umtrunk. Gefeiert wurde mit Familie und Freunden im Restaurant" il Vulcano" in Rastatt.

K. Waldner

 

 

Goldene Hochzeit  im Hause Waldner am 20 Juli 2012

 

 

 

In der Einladung hieß es: ein Jahrestag rückt nun heran, den wohl nicht jeder feiern kann.              

Uns beiden ist es bald vergönnt und wenn ihr möchtet und auch könnt, dann würden wir euch

gerne sehen wenn wir das goldene Fest begehen.

Und so war es auch nicht verwunderlich das sich über 40 Gäste im Restaurant „La Vio" in

Rauental eingefunden haben um dieses große Ereignis zu feiern.

Es war vor 50 Jahren, als sie hier in der Maria Königen Kirche in Rastatt geheiratet haben und sich

vor Gott und der Christlichen Gemeinde das JA-Wort gegeben haben.

Wir wollen unseren Weg gemeinsam gehen. Wir wollen zusammenhalten in Freud und Leid.

Sie haben in diesem ½ Jahrhundert miteinander das gehalten, von dem der Apostel Paulus im

 Galaterbrief schreibt.

„Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen."

50 Jahre lang haben sie Schönes und Schweres, Freude und Leid, Hoffnungen und Ängste gemeinsam erfahren und miteinander getragen.

Auch in der gleichen Kirche wo das Brautpaar vor 50 Jahren getraut wurde würdigte Pfarrer Dickerhof im Abendgottesdienst dieses Ehejubiläum und wünschte dem Ehepaar Waldner

Gottes Segen und noch viele gemeinsame Jahre bei guter Gesundheit.

Zum Schluss überreichte er noch einen sehr schönen Blumenstrauß.

Aber eine ganz besondere Überraschung gab es von der Schwoweleit Gruppe.

Draußen vor der Kirchentür standen 8 Trachtenpaare, - siehe Foto- Spalier und übermittelten

dem Jubelpaar die Glück und Segenswünsche.

Im Anschluss wurde noch im Hause Waldner mit der Gruppe weiter gefeiert.

Peter, geb. am 17. April 1936 flüchtete mit seiner Mutter und seinem Bruder Ludwig 1944 aus Gertianosch nach Niederbayern. Dort besuchte er auch weiterhin die Volksschule. 1949 kam die Familie nach Rastatt.

Nach seiner Maurerlehre und einigen Gesellenjahren zog es ihn zur Bundeswehr. In Fontainebleau im Nato Hauptquartier war er als Zeitsoldat stationiert. Nach der Heirat wohnte auch das Jubelpaar bis Oktober 1963 in Fontainebleau. Kennen gelernt haben sich die Beiden 1961 beim Faschingstanz in Rastatt.

Nach Abschluss des Studiums als staatl. geprüfter Bautechniker war Peter ab 1965 Leiter vom

Städtischen Bauhof in Rastatt. 1996 ging er krankheitsbedingt in den Vorruhestand.

Kathi, eine geborene Hausmann, geb.am 17.Juli 1940 in Apatin, ist 1955 im Alter von 15 Jahren mit ihren Eltern nach Rastatt gekommen.

Bis 1979 war Kathi Hausfrau und kümmerte sich um die beiden Söhne, Marc und Dennis, sowie Haus und Garten. Danach war sie bis 2000 als Angestellte beim Caritasverband in Rastatt tätig.

Peter und Kathi haben sich in all den Jahren für das Wohlwollen der Rastatter Donauschwaben,

immer wo es notwendig war, mit viel Liebe und Idealismus aufgeopfert.

Peter war 1956 Mitgründer des F C – Donau. Als Spieler Trainer für Aktive und Jugend

sowie in seiner Tätigkeit im Vorstand war es für ihn selbstverständlich, dass er fast seine ganze Freizeit am Sportplatz verbrachte. Ein Glück für ihn, dass auch die Kathi eine Fußballfanatikerin war und noch ist.

Kathi war Mitgründerin der Trachten-Volkstanzgruppe „ Schwoweleit" Rastatt. Über 12 Jahre lang hatte sie die organisatorische Leitung der Gruppe inne. Unterstützt von ihrem Mann haben sie viele Auftritte für die Gruppe organisiert. Nicht nur im Inland, sondern auch in vielen Ländern Europas und Übersee war die Gruppe unterwegs. Hier seien nur zwei davon erwähnt, von denen man immer wieder gerne spricht 1990 USA und Kanada – und 1997 Brasilien. Und alle anderen Reisen- Tschechei, Ungarn, Österreich Spanien usw. bleiben für die Akteure der Gruppe unvergesslich.

Die Landsmannschaft der Donauschwaben des Orts-und Kreisverbandes Rastatt bedankt sich bei ihren Freunden, Peter und Kathi für die Jahre lange Treue und wünscht für die gemeinsame Zukunft im Kreise der Familie mit 4 Enkelkindern Gottes reichen Segen.

Heinrich Juhn

 

25 Jahre „Schwoweleit" Rastatt

 

Die Volkstanzgruppe „ Schwoweleit" der Donauschwaben Rastatt hat ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert.

Am 26. Oktober 1986 gründete sich die Gruppe im Hotel „Brückenhof" und hatte auch gleich die erste Probe.

Zum Jubiläum kehrten die „Schwoweleit" nun wieder in ihr Gründungslokal zurück.

Das es zu der Tanzgruppe kam, lag vor 25 Jahren auch daran, dass die Fußballer des FC Donau „älter wurden",

wie sich ein Mitglied erinnert. Das Bewahren der Trachten, Tänze und Traditionen war ein weiterer Grund für die

Gründung der Trachtentanzgruppe.

Tanzleiterin Liane Fraunhoffer blickte auf ein Vierteljahrhundert „Schwoweleit" zurück.

Angefangen habe man mit 8 Tanzpaaren, aber nach den Weihnachtsfeiertagen waren es bereits 14 Paare plus 6 Musikanten.

Insgesamt habe man mit der Gruppe mehr als 230 Auftritte absolviert, dabei seien die Auftritte bei runden Geburtstagen

von den Mitgliedern der Gruppe gar nicht mitgerechnet.

Höhepunkte der Gruppe waren die USA/Kanada Tour 1990 durch 7 Städte,die Teilnahme am Internationale

Folkloretreffen 1992 in Brünn, 1995 das Welttreffen der Donauschwaben in Budapest,die Brasilienreise 1997,

der Besuch von Folklorefestivals 1998 und 2001 in Spanien, sowie Auftritte in Österreich, Frankreich,

bei verschiedenen baden-württembergischen Heimattagen, an der Karlsruher Folkloria und an Landestrachtenfesten in Rastatt.

14 Tänze haben die „Schwoweleit" in all den Jahren einstudiert, so Liane Fraunhoffer, die ihrem Stellvertreter Franz Wagner

und den Organisatoren der Gruppe, Katharina und Peter Waldner ( bis 1998 ) und Katharina und Frieder Schaum ( bis Heute ),

dankte. 25 Jahre sind eine lange Zeit, deshalb gratulierte sie allen Mitwirkenden, Tänzern und Musikanten für ihre Bereitschaft,

Mühe und Ausdauer bei den Proben und Auftritten und bedauerte zugleich, dass unsere Gruppe altersbedingt immer kleiner werde

und keine Intresenten oder Nachkommen folgen würden.

Für den Orts und Kreisverband und den Landesverband der Donauschwaben gratulierte der Rastatter Ehrenvorsitzende Heinrich Juhn.

Er nahm auch die Ehrungen vor.

Folgende Gründungsmitglieder, die bis heute aktiv sind, erhielten eine

 

Ehrenurkunde und eine Anstecknadel:

 

Anton und Gertrud Aman,

Anni Bischof,

Anton und Hermine Braun,

Liane Fraunhoffer,

Anni Funk,

Karoline Gasafi,

Johann und Margreth Illy,

Heinrich Juhn,

Jakob Merk,

Johann und Elisabeth Papst,

Agathe Rieder,

Frieder und Katharina Schaum,

Hermann und Brigitte Tullius,

Franz und Kähte Wagner

Peter und Katharina Waldner.

 

Treue-Uhrkunde erhielten

 

Hans und Anna Adolf,

Jakob Dippong,

Anna Gafranek,

Nahir Juhn,

Anna Jakob,

Andreas und Magdalena Klein,

Michael und Anna Kontra,

Johanna Merk,

Paula Radek,

Franz und Aurica Schleich,

Manfred Schmidt,

Johann und Magdalena Warres

Johann und Katharina Zink.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heinrich Roth